In der aktuellen Ausgabe des „Medium Magazin“ wird der „next media accelerator“ (nma) vorgestellt. Der nma ist seit März 2017 als Gesellschafter an Contentflow beteiligt.  Meinolf Ellers, Managing Partners des nma, erklärt dort, warum Contentflow perfekt zum Programm passt: „Die Berliner Firma Contentflow ist als Agentur für Live-Video gestartet. Man konnte Sie buchen, wenn man ein Event live übertragen wollte. Und dann haben sie Werkzeuge entwickelt, um diese Live-Übertragung optimal bei Facebook, Instagram und auf der Website des Kunden zu platzieren.“

Mit der Idee, daraus einen Software-Dienstleistung-Service zu entwickeln habe sich Contentflow beim NMA beworben.

„Das ist für uns perfekt, weil wir im deutschsprachigen Raum das beste Netzwerk im Medien- und Werbemarkt haben und damit den Startups konkret helfen können, die richtigen Partner zu finden. Contentflow hat inzwischen ein Dutzend Kunden und es sieht so aus, als ob das eine echte Erfolgsgeschichte werden könnte.“

Im Infokasten des Artikels wird Contentflow als eines der „fünf erfolgreichsten Startups des nma seit 2015“ aufgeführt. Für uns natürlich eine ganz besondere Ehre.

Im „Medium Magazin“ (Ausgabe 1, 2018) heißt es dort:
„Contentflow: Die Tagesschau hat bei ihrer Aktion „Sag’s mir ins Gesicht“ die Software von Contentflow eingesetzt. So war es möglich, gleichzeitig auf Facebook, Periscope, Youtube und tagesschau.de zu streamen. Die SPD wird 2018 erste Erfahrungen mit Contentflow im Live-Einsatz sammeln – genau wie die Online Marketing Rockstars. Bei ihrem Festival im März sollen das Bühnenprogramm und Workshops übertragen und auf diverse Social-Media-Kanäle verteilt werden.“

In dem Artikel spricht der next media accelerator mit Sitz in Hamburg über die geplanten Schritte für das Jahr 2018. Neben intensiveren Kooperationen mit anderen Startup-Schmieden wird auch die Internationalisierung mit Schwerpunktsetzung auf Israel und den USA das nächste Jahr bestimmen, wie Meinolf Ellers  im Gespräch mit Pauline Tillmann erklärt. Auch Kai Diekmann werde dabei eine Rolle spielen.

Das Heft ist digital hier oder im iKiosk verfügbar, die Printausgabe kann einzeln gekauft oder abonniert werden. Blick ins Heft: hier. Bereits vor ziemlich genau einem Jahr sprach der Cotentflow Co-Founder Gregor mit dem Medium-Magazin über seinen Wechsel vom WDR zu Contentflow.