Im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung übertrug Contentflow das Europa-Forum mit François Fillon, dem französischer Präsidentschaftskandidat der Partei „Les Républicains“. Der früheren Premierminister wurde bei den Vorwahlen im November 2016 zum Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der Livestream bei Facebook wurde in französischer Sprache übertragen, parallele wurde aber auch ein Livestream mit Deutscher Übersetzung zur Verfügung gestellt. Neben der Einbindung bei Facebook wurden die Livestreams auch auf der Internetseite der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Verfügung gestellt.

Vor allem im Sozialen Netzwerk erzielte der französischsprachige Stream mit 749 Shares und 1.300 Kommentaren eine enorme Reichweite. Die Videodateien mit der Aufzeichnungen standen unmittelbar nach dem Livestream zur Verfügung.

Die Rede von François Fillon

In der halbstündigen Rede sprach Fillon unterschiedlichste Themen an. Es ging um den Brexit, die Flüchtlingskrise, Freihandel, die Beziehungen zu den USA und Russland und natürlich um Europa. Sollte er die Wahl gewinnen wolle er für ein selbstbewussteres Europa kämpfen. Gegenüber den USA und Donald Trump forderte François Fillon eine harte gemeinsame Haltung Europas.

Großes Medienecho

Viele Medien nahmen auf die Rede von François Fillon Bezug. So ging es bei Reuters vor allem um die Handelspolitik, im ZDF ging es um das schlechte Deutsch-Französische Verhältnis.

Am 23. April und 7. Mai 2017 werden die Franzosen einen neuen Staatspräsidenten wählen.